Tweedehands

Dé gratis verkoopsite gericht op particulieren

Gemaelde Josef Rummelspacher geb. 1852 (B091)

Prijs: € 630,-

31 keer bekeken • Status: Actief

  • Staat:
  • Goede staat

Joseph Rummelspacher, 23. November 1852 in Berlin - 10. Dezember 1921 ebenda, war ein deutscher Landschaftsmaler.

Mit folgender Expertise.

Material: Öl auf Hartfaserplatte.

Maß: Bildgröße 33 x 25,5, Mit Rahmen 40,5 x 33.

Motiv: Ostseebad Deep in Pommern. Licht und Schatten, Raum und Tiefe, meisterhaft dargestellt.

Stil: Neuer Realismus. Einfluss der Düsseldorfer Schule ist klar erkennbar.

Sign.: Unten links "Rummelspacher".

Alter: Ca. 130 Jahre.

Zustand: Gut.

Preis in Euro: 1.700,-  1.200,-  630,- inkl. Versandkosten. Seine Bilder werden mit 2.500,- bis 5.000,- bewertet.

Ich war 45 Jahre Sammler, Kunsthändler und Experte für alte und antike Kunst. Jetzt im Ruhestand mit Kunsthandel nach § 19, keine MwSt. Sie kaufen mit Rechnung, Garantie und Expertise.

Kein Risiko, alles ist nachprüfbar, auch Tel. über Festnetz. Ich bin mit 72 Objekten im Internet vertreten auch in den führenden Kunstauktionshäusern.

 

Bei Artprice 164 mal gelistet.

Vergleiche: Friedrich von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Hofheim am Taunus 1979, Bd II., 1, S. 489, Nr. 33

Er besuchte nach Absolvierung des Gymnasiums 1870 die Akademie der Künste in Berlin. Von 1871 bis 1873 war er Schüler von Theodor Hagen in der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule in Weimar. Hier hatte er Gelegenheit, sich der neuen realistischen Strömung anzuschließen, die als Weimarer Malerschule bekannt wurde und sich die Ideale der Schule von Barbizon zu eigen machte. Er arbeitete ab 1873 selbständig in Düsseldorf, wo Eugen Dücker ihn beeinflusst haben dürfte.

1875 ging er nach Berlin zurück, wo er offenbar zunächst bei seinen Eltern in Krolls Etablissement wohnte. 1879 hatte er eine eigene Wohnung am Luisenplatz 8. 1880 heiratete er Klara Wegener. Im gleichen Jahr mietete er ein Atelier in der Lützowstraße 7. In diesem Haus nahm er später auch eine Wohnung, die er bis zu seinem Tode behielt, während sich das Atelier zeitweise in der Anhaltstraße 11 befand. Er war Mitglied des Vereins Berliner Künstler.

Gemälde schickte er u. a. auf Ausstellungen in Bremen, Berlin, Dresden, Kassel, München und Wien. Am häufigsten stellte er auf der Berliner Akademieausstellung aus (seit 1876). Manchmal gab er auch Gemälde in das Berliner Auktionshaus Rudolph Lepke.

Reageer nu!

Contact-informatie

( Particulier )
5 jaar actief op Tweedehands.net
Bekijk alle advertenties

52249 Eschweiler
(Duitsland)

Opties voor deze advertentie

Advertentie van Tweedehands.net
Favorieten (0)